Senden von zu Hause

Ich besorgte mir eine Webcam. Ich glaube sogar, meine erste Cam war von Aldi. Bin mir aber nicht sicher. Jedenfalls schaffte ich es, alles selbst zu installieren und einzurichten. IDSN hatte ich da schon. Das ist ja alles schon über 13 Jahre her. Es dauerte dann noch ein paar Tage, bis ich das erste Mal online ging. Ich musste ja auch erst mal mein Zimmer herrichten. Und man beachte die Zeit, das waren die Anfänge und die Qualität der Cams war noch recht dürftig. Ich brauchte eine Menge Licht und dazu einen hellen Hintergrund, damit ich gut zu sehen war.
Doch dann ging es los. In ein nettes Outfit gepackt setzte ich mich also das erste Mal vor die Cam. Doch zunächst stellte ich die Cam so, dass man mein Gesicht nicht sehen konnte. War ich vielleicht aufgeregt. Es dauerte auch nicht lange, bis ein Gast rein kam. Das Portal gab es ca 1,5 Jahre schon, gleichzeitig online waren zu der Zeit nur ca 20-30 Mädels und die Gäste sahen gleich, wenn jemand neues dabei war. Der Umgang mit mir war ausgesprochen höflich. Ich wurde nicht bedrängt, irgendwas zu zeigen, sondern wir tauchten, so, wie ich es vom Telefonsex gewohnt war, schriftlich in eine Phantasie und erst ganz zum Schluss bat mich der Gast, ihm meine Brüste zu zeigen und sie ein wenig zu streicheln. Er war so dankbar, das erinnerte mich an die ersten Jahre beim Telefonsex. Ehrlich, es tat so gut, mit Respekt behandelt zu werden. Das lies beim Telefonsex schon manches Mal zu wünschen übrig. Nur nahm ich das nicht persönlich, weil es ja nie um mich als Person ging. Ich hatte die Befürchtung, dass es mit Cam anders sein könnte, denn beim Telefonsex hatte ich bis dahin auch nie meine Person beworben. Die Fotos, die ich zur Werbung nutzte waren gekaufte Models. Und wenn mal ein Anrufer meinen Aussehen oder meinen Körper beleidigte, war mir das ja vollkommen egal, denn das war ja nicht ich. Doch die ersten Erfahrungen als Camgirl waren erst mal durchweg positiv.

Dieser Beitrag wurde unter Camchat - die Entwicklung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

mehr...